Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit

Was bedeutet die Wartezeit?

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit – das ist möglich, aber nur in bestimmten Bereichen. Eine Versicherung muss ihr Risiko kalkulieren, damit sie nicht mehr bezahlt, als sie einnimmt. Im Rechtsschutz möchte die Versicherung natürlich nicht, dass jemand erst dann eine Versicherung abschließt, wenn er schon absehen kann, dass ihm ein Rechtsstreit bevorsteht. Das wäre für die Versicherung ein Verlustgeschäft. Deshalb gibt es die Wartezeiten, und diese sind von Bereich zu Bereich unterschiedlich, je nachdem, wie sehr ein Schadenfall vorauszusehen ist.

In vielen Bereichen beträgt die Wartezeit drei Monate, das heißt, die Versicherung übernimmt die Kosten für Schadenfälle nur dann, wenn diese drei Monate nach Beginn des Vertragsverhältnisses oder später eintreten. Dabei prüft die Versicherung genau, ob auch nicht schon vorher der Rechtsstreit absehbar war, denn in diesem Fall würde die Versicherung versuchen, ihrer Zahlungspflicht zu entgehen. Bei Scheidungsangelegenheiten muss ein Versicherungsvertrag sogar ganze drei Jahre bestehen, bis die Zahlungspflicht greift.

Doch es gibt Ausnahmen. Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit bieten beispielsweise die meisten Versicherungen im Verkehrsrecht an, da dort die meisten Schadensfälle durch Autounfälle verursacht werden, welche ja nicht vorhersehbar sind. Und auch mit einem weiteren Trick lässt sich bei manchen Versicherungen die Wartezeit umgehen: beim Versicherungswechsel wird oft auf die Wartezeit verzichtet, wenn die Versicherungen nahtlos ineinander übergehen.

Welche Arten von RSV gibt es, und wie wirkt sich die Wartezeit darauf aus?

Privatrecht

Die Privat-Rechtschutzversicherung sorgt bei allen Rechtsfragen, die im privaten Bereich auftreten können, für Sicherheit. Dies sind beispielsweise Vertragsangelegenheiten wie Kaufverträge oder Internetverträge, aber auch Streitigkeiten mit Ämtern, Krankenkassen oder wegen Ordnungswidrigkeiten. Manche Versicherungen bieten auch einen Rechtsschutz für Erbangelegenheiten. Die Wartezeiten im Privatrecht betragen in der Regel drei Monate, es gibt aber auch Ausnahmen: so gibt es oft sechs Monate Wartezeit für Bauherren, ein Jahr für Erb- und Unterhaltsangelegenheiten, sowie die schon erwähnten drei Jahre bei Ehestreitigkeiten.

Verkehrsrecht

Im Verkehrsrecht kümmert sich die Rechtsschutzversicherung um Streitigkeiten im Vertrags- und Sachrecht, Ordnungswidrigkeiten und Strafrecht, sowie um Probleme mit Ämtern – beispielsweise wegen der KFZ-Steuer oder wegen Führerscheinentzug. Außerdem natürlich um Schadenersatzforderungen im Zusammenhang mit Unfällen. Und das Gute daran: die Verkehrs-Rechtschutzversicherung gibt es in der Regel ohne Wartezeit!

Arbeitsrecht

Beim Arbeitsrechtsschutz geht es um alle Themen rund um den Arbeitsplatz, also Kündigung, Abmahnung, Streitigkeiten bezüglich der Gehaltseinstufung oder eines Arbeitszeugnisses. Da solche Probleme meistens nicht völlig plötzlich eintreten, gibt es auch hier in der Regel eine Wartezeit von drei Monaten.

Mietrecht

Der Rechtsschutz für Mieter ist zuständig für alles was mit Mietsachen zu tun hat. Vor allem Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter, beispielsweise wegen zu hoher Nebenkosten, Kündigung oder ungerechtfertigter Mieterhöhung sind Sache des Wohn-Rechtsschutzes. Bei den Wartezeiten sind auch hier drei Monate üblich.

Rechtsschutzversicherungen im Test

Rechtschutzversicherungen werden regelmäßig von den einschlägigen Testmagazinen unter die Lupe genommen, so auch von Finanztest (Stiftung Warentest). Der letzte große Test war 2014, hier hat Finanztest 55 Tarife untersucht, wovon 22 Stück empfehlenswert waren. Bezüglich der Wartezeiten hat sich im Test herausgestellt, dass alle Anbieter eine Rechtschutzversicherung ohne Wartezeit nur im Bereich Verkehrsrechtschutz anbieten, bei vielen Tarifen wurde jedoch auf die Wartezeit verzichtet, wenn schon eine Vorversicherung im jeweiligen Bereich bestand.

Die vier Spitzenreiter beim aktuellen Versicherungsvergleich von Finanztest:

Allrecht / Deurag – „Privat“

Ein günstiger Kompletttarif, der alle wesentlichen Bestandteile der Rechtsschutzversicherung im privaten, beruflichen und Verkehrsbereich abdeckt, einschließlich telefonischer Anwaltsauskunft und einem Rechtschutz für Opfer von Gewaltstraftaten.

DAS – „Premium“

Dieser sehr hochwertige Tarif bietet unter anderem eine telefonische Erstberatung, versichert auch Kapitalanlagen bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 EUR sowie selbst genutzte Wohneinheiten in ganz Europa, und bietet Beratung in Testamentsangelegenheiten.

Arag – „Aktiv Premium“

Dieser Tarif ist zwar im Preis etwas höher angesiedelt, bietet aber diverse Extras, die durchaus Sinn machen. So werden hier auch außergerichtliche Kosten einschließlich Mediation erstattet, Aktien- und Rentenwerte sind mitversichert (bis 10.000 EUR) und für Insolvenzverfahren gibt es einen Beratungs-Rechtschutz.

HDI / Roland – „Kompakt Plus“

HDI / Roland bietet Tarife mit einem hervorragenden Preis- Leistungsverhältnis, die sich durch verschiedene Bausteine zum perfekten persönlichen Sicherheitspaket zusammenstellen lassen. Der getestete Tarif „Kompakt Plus“ besticht durch seine Komplettausstattung, die keine Wünsche offen lässt.

Auf was sollte bei Rechtsschutzversicherungen geachtet werden?

Lesen Sie die Tarifbeschreibungen der Versicherer genau durch, am besten auch die Versicherungsbedingungen. Auch wenn die Versicherer auf den ersten Blick ähnliche Leistungen anbieten, gibt es oft erhebliche Unterschiede im Detail.

Deckungssumme

Achten Sie auf eine ausreichend hohe Deckungssumme. Rechtsstreitigkeiten können schnell sehr teuer werden, so dass die Summe möglichst hoch sein sollte. Premium-Versicherer bieten in ihren Top-Tarifen sogar unbegrenzte Versicherungssummen an.

Telefonische Beratung, Mediationskosten, außergerichtliche Kosten

Preiswerte Versicherungen bieten manchmal nur Versicherungsschutz zur Erstattung der Kosten einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Viele Fälle werden aber auch schon im Vorfeld unter den Anwälten ausgehandelt, so dass es gar nicht zu einer Gerichtsverhandlung kommt, bzw. können sogar durch eine außergerichtliche Mediation geklärt werden. Achten Sie darauf, dass solche Kosten ebenfalls abgedeckt sind. Auch die Möglichkeit einer kostenlosen telefonischen Rechtsberatung kann einen echten Mehrwert darstellen.

Selbstbeteiligung

Durch die Wahl eines Tarifs mit Selbstbeteiligung können Sie viel Kosten sparen. Üblich sind 150 EUR, gelegentlich gibt es auch die Möglichkeit einer höheren Selbstbeteiligung, z.B. von 250 EUR. Generell gilt: je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger die Beiträge. Sie müssen dann aber auch einkalkulieren, dass Sie pro Schadenfall zunächst die Kosten bis zur Höhe der Selbstbeteiligung selbst übernehmen müssen, erst was darüber hinaus geht, wird von der Versicherung erstattet.

Wartezeiten

Sehen Sie sich die Bedingungen für die Wartezeiten genau an. Eine Rechtschutzversicherung ohne Wartezeit gibt es im Allgemeinen nur für den Verkehrsrechtschutz, allerdings kann es bei den Fristen für die verschiedenen Bereiche auch durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherern geben. Auch hier lohnt sich der Blick in die Versicherungsbedingungen.

Ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll?

Eine Rechtsschutzversicherung sollte in keinem Vorsorge-Portfolio fehlen. Sollte man einmal in einen Rechtsstreit verwickelt werden, können die Kosten ganz schnell in unermessliche Höhen klettern. Selbst wenn man sich absolut im Recht wähnt, müssen Anwaltskosten vorgestreckt werden, und die Gesamtkosten eines Rechtsstreits können durchaus in mehrere hunderttausend EUR gehen. Eine Privatperson ist dadurch schlichtweg überfordert, was dazu führt, dass in Rechtsstreitigkeiten oft klein beigegeben wird, wenn man keine zahlungskräftige Unterstützung einer Versicherung im Rücken hat.
Besonders im Straßenverkehr kann man völlig unschuldig in Unfälle verwickelt werden, und muss im schlimmsten Fall Schmerzensgeld und Schadenersatzforderungen einklagen. Ohne Rechtschutzversicherung ist man hier auf völlig verlorenem Posten. Und das Beste: Verkehrs-Rechtschutz gibt es sogar meistens ohne Wartezeit!

 

Hinweis:

Unsere Texte wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Wir übernehmen dennnoch keine Garantie für den Inhalt. Die Lektüre ersetzt nicht die juristische Beratung im Einzelfall.

Top